Olympia-Quali geschafft!

0

Dezember 15, 2013 by Alexej Baumgärtner

Die aktuelle Olympische Saison ist nun bereits einige Monate alt. Die ersten vier Weltcups und damit die Möglichkeit sich für die Olympischen Spiele im russischen Sotschi zu qualifizieren sind vorbei. Ich habe meine Chance genutzt und freue mich nun auf meine ersten Spiele!

Während ich bei der Einzelstrecken-DM (26.-17.10.2013) mit einem dritten Platz über 5000m und neuer persönlicher Bestzeit in 6.25,78min, sowie dem Sieg über 10.000m in 13.25,86min schon sehr gute Form bewiesen hatte, traten zwei Wochen später beim ersten Weltcup in Calgary doch erhebliche Probleme auf. Nach einem missglückten Teamlauf kam ich auch über 5000m nicht richtig in Fahrt und musste mit 6.28,04min und Platz 15 in der A-Gruppe ein sehr enttäuschendes Resultat hinnehmen. Natürlich wollte ich so schnell wie möglich die vom DOSB geforderte Olympianorm, über 5000m zweimal Top 16 oder einmal Top 8, erfüllen und setzte mich selber sehr stark unter Druck. Ich stand zum ersten Mal ganz knapp davor, mich für die Spiele zu qualifizieren. Mit dieser Erwartungshaltung hatte ich in Calgary starke Probleme.

Es war wirklich nicht einfach die Nerven zu behalten und mich auf meine Stärken zu besinnen. Aber zusammen mit dem Trainerteam haben wir den richtigen Weg gefunden und bereits eine Woche später konnte ich in Salt Lake City mit 6.20,90min und damit neuer Bestzeit wieder an die gewohnte Form anknüpfen. Ich war nach diesem zweiten Weltcup sehr erleichtert und wusste, dass nun alles möglich war.

Mit diesem Selbstvertrauen ging es zur dritten Weltcupstation nach Astana (29.11.-01.12.2013). Hier war die einzige Möglichkeit sich mit einer guten Zeit für die 10.000m bei Olympia zu qualifizieren. Ich holte alles aus meinem Körper raus und es gelang mir ein richtig guter Lauf. Ich lief in 13.16,34min eine sehr gute Zeit und belegte den 4.Platz in der B-Gruppe. Ich wusste, dass es ein Top-Resultat war, aber die sichere Bestätigung bekam ich erst am späten Nachmittag: ich hatte mich für die Olympischen Spiele in Sotschi qualifiziert. In der A-Gruppe waren nur zwei Läufer schneller und so stand fest, dass ich mit der 6.schnellsten Zeit aus dem Time-Ranking nicht zu verdrängen war. Damit hatte ich auch gleichzeitig die DOSB-Norm auf dieser Strecke.

Leider ging es eine Woche später beim Heimweltcup in Berlin nicht so gut weiter. Zwar gelang uns mit Platz 5 im Teamwettbewerb die beste Platzierung der Saison, aber am Ende war das nicht genug. Wir hatten die Qualifikation für die Spiele im Teamwettkampf verfehlt. Auch über die 5000m, über die ich dank des guten Ergebnisses aus Astana wieder in der A-Gruppe starten durfte und damit das zweite Mal einen Platz unter den Top16 sicher hatte, musste ich der Belastung von Astana Tribut zollen. Die Zeit zwischen dem dritten und vierten Weltcup reichte einfach nicht aus, um mich von den 10.000m zu erholen. Ich hatte gemerkt, dass mein Körper nun nach der DM und vier Weltcups am Ende ist.

Die misslungene Olympia-Quali im Team ist ein schwerer Rückschlag. In den letzten Jahren hatten wir starke Leistungen im Team gebracht und hatten eine Top-Platzierung bei Olympia als Ziel.

Dennoch bin ich sehr stolz auf meine Leistung von Astana und Salt Lake City und bin bis in die Haarspitzen motiviert. Nach ein paar ruhigen Tagen zuhause arbeiten wir wieder am Formaufbau und ich merke bereits den Kräftezuwachs. Mit der Olympia-Quali im Rücken geht einiges leichter. Ich bin sicher, dass ich in Sotschi auf dem Höhepunkt meiner Leistungsfähigkeit sein werde. Was damit möglich ist, werden wir sehen…

Die Eisschnelllaufhalle von Sotschi ruft...

Die Eisschnelllaufhalle von Sotschi ruft…

 


0 comments »

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Media

Sponsoren